Der Computer wird gern mit dem menschlichen Gehirn verglichen, weil von beiden Informationen verarbeitet werden. Die Organisation ist aber beim Computer eine ganz andere, eher wie die einer Stadt mit dem Zentrum und der Peripherie (Außenbezirke, Vororte, umliegende Dörfer)

1.   Im Rechenwerk des Prozessors werden die Daten verarbeitet.

2.   Der Arbeitsspeicher ist eine Art "Kurzzeitgedächtnis". Beim Ausschalten gehen sein Daten verloren. Die Zwischenablage ist ein Teil des Arbeitsspeichers, der dem Benutzer direkt zur Verfügung steht.

3.   Die Festplatte speichert große Datenmengen dauerhaft, d.h. die Daten gehen durch Ausschalten nicht verloren (Langzeitgedächtnis)

4.   In der Peripherie sind die sichtbaren Teile der Computeranlage angeschlossen. Sie dienen der Eingabe (Tastatur, Maus, ...), der Ausgabe (Bildschirm, Drucker, ...) oder wie die Festplatte dem Speichern und Laden von Daten (USB-Stick, usw...)