USB-STICK - Tipps, Anleitungen
1. Dem Stick einen Namen geben
2. U3 Deaktivieren
3. Schultasche Starten

4. Dateien speichern und öffnen
5. Praktische Programme kennenlernen
6. Übungen (ganz unten)  


Zu 1.:

Falls du deinen USB-Stick in der Schule liegen lässt oder er in einem Computer stecken bleibt, kann das Wiederfinden schwierig werden, wenn er nicht eindeutig als DEIN USB-Stick erkennbar ist. Daher folgende Schritte durchführen: Irgendwie von außen beschriften, am einfachsten mit einem Filzstift. Auf dem Stick die Datei Besitzer.txt öffnen und mit den persönlichen Daten ausfüllen. Außerdem empfehlenswert: Im Arbeitsplatz den Stick umbenennen; dazu das Gerätesymbol mit der rechten Maustaste anklicken und umbennen wählen.

Zu 2.:

Das U3-System ist bietet ähnliche Funktionen wie die USB-Schultasche, drängt sich aber immer in den Vordergrund und sollte daher am besten deaktivert werden. Wenn das U3-System aktiv ist, meldet sich beim Einstecken des Sticks ein Anfangsmenü. Dort den Punkt "...nicht verwenden" auswählen, und im Folgenden weiter bestätigen.

Zu 3:
Wird der USB-Stick eingesteckt, sollte sich automatisch das folgende Fenster öffnen (zum Ansehen hier klicken). Zum Starten den obersten, markierten Auswahlpunkt anklicken, dann startet die Schultasche, die wenn sie richtig funktioniert, folgendermaßen angezeigt wird (zum Ansehen hier klicken). Wenn nach dem Einstecken das Fenster nicht öffnet, dann muss im Arbeitsplatz die Datei pstart.exe geöffnet werden. Dazu Arbeitsplatz öffnen > USB-Stick anklicken > PStart.exe doppelklicken

Zu 4:
Die Programme der Schultasche sind, was das Sichern und Öffnen von Dateien angeht, nicht ganz so flexibel wie richtig auf der Festplatte installierte Programme. Abgesehen davon, dass alles etwas länger dauert, funktioniert ein Doppelklick auf das Dateisymbol zum Öffnen der Datei im Allgemeinen nicht. Daher muss das Schultaschen-Programm zuerst geöffnet werden und dort muss Datei > Öffnen gewählt werden.

Zu 5:
Welche Programme praktisch, nützlich, empfehlenswert, angenehm, ... sind, das ist natürlich Geschmacksache und kommt darauf an, wo die Arbeitsschwerpunkte liegen. Da die Schultasche aber sehr viele Programme anbietet, möchte ich auf einige Programme besonders hinweisen.
- Office: Im OpenOffice-Paket befinden sich die für die 6. Jahrgangsstufe wichtigsten Programme. Ihre Bedeutung zeigt die folgenden Tabelle
Name          Programmart                        Eignung für 6. Jhrgst.            Microsoft-Konkurrenzprodukt
Writer          Textverarbeitung                    gut                                      Word
Calc             Tabellenkalkulation               anspruchsvoll                       Excel
Impress        Präsentation                         gut                                       Powerpoint
Base             Datenbank                           zu anspruchsvoll                   Access
Draw           Zeichnen, Vektorgrafik         gut                                       (Teil von Word/Powerpoint)
Math            Mathe-Formeln schreiben     anspruchsvoll                      (Teil von Word)
- Bildbearbeitung: Außer dem Programm "Inkscape", anstelle dessen unbedingt OpenOffice-Draw verwendet werden sollte, dienen die Programme in diesem Ordner der Bearbeitung von Rastergrafiken (=Pixelgrafiken). Hierzu zählen aus Büchern eingescannte oder mit der Digitalkamera aufgenommene Bilder, aber auch Bilder, die mit Malprogrammen, wie Paint, erstellt wurden. GIMP und IRFANVIEW sind sehr unterschiedlich ausgerichtete Anwendungen. GIMP dient der aufwendigen Grafikbearbeitung und Retuschierung von Fotos. Es ist ein freies Konkurrenzprodukt zu den bekannten (und teuren) Programmen Adobe Photoshop und CorelPaint und kann sehr viel mehr als das bekannte Malprogramm Paint. IRFANVIEW dagegen dient der Verwaltung größerer Bildersammlungen mit der Möglichkeit zum Kopieren, Vergrößern, Verkleinern, einfacher Bildbearbeitungen, Ein- und Ausgabe in sehr vielen verschiedenen Formaten. PHOTOFILTRE ist in seinen Funktionen eher zwischen Gimp und Irfanview anzusiedeln.
- Internet: Der Browser FIREFOX ist d i e Alternative zum Internetexplorer von Microsoft
- Dateimanagemant: 7-ZIP ist der am häufigsten verwendete freie Zipper. Wenn größere Datenmengen gespeichert oder übertragen werden sollen, bringt das Zippen (=Packen) zwei Vorteile. Erstens kann die Datenmenge beträchtlich schrumpfen und zweitens können mit geringen Aufwand ganze Verzeichnisse nebst Unterverzeichnissen in eine Zip-Datei verpackt werden und dann als einzelne Datei übertragen werden, die dann allerdings vom Empfänger wieder entpackt werden müssen.
- Videos und Musik: Hier ist der VLC-Mediaplayer hervorzuheben, der zwar einen ähnlichen Bereich abdeckt wie der Windows-Mediaplayer, aber was verschiedene Videoformate angeht, flexibler ist, d.h. praktisch alle Videos abspielen kann.

Übungen:
1. OpenOffice Writer ausprobieren: USB-Stick > Schultasche > Office > OpenOffice Writer > kurzen Text schreiben > Datei > Speichern Unter > Dateiname eingeben > OpenOffice Writer beenden.
Writer wieder starten und mit Datei öffnen das Dokument, das vorher abgespeichert wurde wieder herholen
2. Irfanview testen: Eine Bilddatei soll mit Irfanview geöffnet und dann mit veränderter Pixelzahl abgespeichert werden.
Als Vorbereitung benötigt man einige Bilder (von der Digitalkamera / aus dem Internet), die auf dem USB-Stick im Verzeichnis "Eigene Dateien USB" abgespeichert sind. Dann Irfanview starten und Bild öffnen: Schultasche > Bildbearbeitung > Irfanview > Datei öffnen > USB-Stick, Eigene Dateien USB wählen > Bild.jpg öffnen. Jetzt die Pixelzahl ändern: Bild > Größe andern ... > gewünschte Pixelzahl wählen > Datei > Speichern unter > als Bild_verändert.jpg abspeichern.
3. Mit GIMP einfache Skizze erstellen: Schultasche > Bildbearbeitung > GIMP (Gedult haben!!) > Datei neu > Neues Bild mit OK bestätigen > mit dem voreingestellten Pinsel einen Schriftzug malen > Datei > Speichern unter > Name "Test.jpg" wählen > Ordner Browser klicken > Eigene Dateien USB wählen > Speichern anklicken > OK. Das so erstellte Bild zur Überprüfung im Arbeitsplatz mit einem anderen Programm öffnen.
4. Mit 7-zip "Eigene Dateien USB" in Zip-Archiv packen und in einem neuen Ordner auspacken: Schultasche > Dateimanagement > 7-zip starten. Dort bei Name sich zu "Eigene Dateien USB" durchklicken (Arbeitsplatz > USB-Laufwerk > Eigene Dateien USB"). Dann mit Strg-A alle angezeigten Dateien markieren und oben auf das grüne + klicken > Archiv-Format "zip" wählen > OK.
Zum Entpacken in einem neuen Ordner: Datei > Ordner erstellen > z.B. zip-test eingeben > blaues - Zeichen klicken > bei "Entpacken nach" auf die Pünktchen ... klicken > bis zum Ordner zip-test durchklicken > OK
5. Den VLC-MediaPlayer testen: Schultasche > Video und Musik > VLC starten > Einfaches Datei öffnen > eine Video- oder Audiodatei öffnen und abspielen

noch ein HINWEIS:Die wichtigsten Programme der Schultasche können auch aus dem Internet in ihrer neuesten Version auf die Festplatte des PCs heruntergeladen werden. Von der Festplatte starten die Programme schneller als vom USB-Stick. Eine empfehlenswerte Seite, die auch noch weitere Programme bietet, ist http://portableapps.com/de; dort auf Anwendungen klicken.